Sonntag 30.08.15 

 

Seit 2 Jahren, 11 Monaten und 3 Wochen, wohne ich jetzt in Bensberg und ich habe große Probleme mit Hundebegegnungen. Ich mag andere Hunde nun mal nicht. Dabei ist es egal ob Rüde, Weibilein, kastriert oder nicht, groß oder klein oder was auch immer….so gestaltet sich natürlich jede Outdoor Aktivität als extrem schwierig, denn ich bin nun mal nicht alleine auf der Welt.

Also sind meine Ausflüge extrem beschränkt, einsam und wenig frequentiert. Damit ist mein sekundäres Problem, nämlich Unsicherheiten in meiner Umwelt noch gar nicht bzw. recht wenig bearbeitet worden. Ich kenne keine Straßen mit vielen Autos, Bussen und LKW.

Ich kann nicht Bahnfahren und weiß auch gar nicht was dieser Riesenmetallwurm ist…ich weiß nicht wie man über eine Ampel geht wenn ein Auto in die Straße einbiegt oder wenn Radfahrer an mir vorbeifahren. Die Lautstärke und Schnelligkeit machen mir Angst.

Bisher musste ich da auch nichts lernen, denn überall wo das stattfindet, gehen ja auch andere mit ihren Hunden und die mag ich ja nicht.

Mittlerweile habe ich aber gelernt meinem Frauli zu vertrauen und wenn wir einen anderen Hund sehen, ist das heutzutage gar nicht mehr sooo schlimm. Ist zwar immer noch doof aber nicht mehr schlimm.

Also sind wir heute mal eine Straße lang gegangen und sind zu einer gaaaaaanz großen Strasse gekommen mit vielen Autos, einem Radfahrer und 2 Ampeln, über die wir gehen mussten. Ich war so aufgeregt und einmal wollte ich mich in einer Einfahrt verstecken. Dann sind wir noch an einer Scheibe vorbeigekommen und da war ein Hund…ach nö das war mein Spiegelbild, aber erschrocken hab ich mich trotzdem.

Dann sind wir in einen Park gegangen. Überall roch es nach anderen Hunden, das war super spannend. Als wir uns umdrehten kamen von der Seite 2 Hunde. Die waren vielleicht super blöde, so kleine Möchtegernegroße. Blöken die mich auch noch an. Na denen hab ich mal meine Meinung gegeigt.

Das Frauli hat gesagt wir gehen mal lieber und hat mich voll gelobt als ich mit ihr ging. Dann hatte sie noch so leckere Hühnerherzen in der Hand, na wer regt sich da noch wegen Hunden auf. Sie sagte jetzt gehen wir wieder zum Papa. Das heißt dann wir gehen nachhause. Au ja. Bloß weg hier und schnell nachhause…war ich froh wieder in Sicherheit zu sein.

Ich hab erstmal bis Nachmittags geschlafen und jetzt fahre ich mit Papa in meinen Wald…da wo es ruhig ist und toll riecht und wo ich mich sicher fühle….das war’s für heute. War ja auch aufregend genug.

 Macht’s gut…schön das ihr da wart und bis ganz bald! Euer Lucky

 

************************************************************************************

 Montag 31.08.2015

 

Heute habe ich etwas Halsschmerzen, aber Frauchen hat es schon gemerkt und versorgt mich bestens. Ansonsten ist heute nichts Aufregendes passiert. Ich hab viel geschlafen.

 

Aber am Abend da war es nochmal gruselig im Garten.

Bevor ich schlafen gehe, kontrolliere ich ja unseren Garten nochmal. Ich gucke ob alles noch da steht wo es tagsüber auch war.

Hmmm da liegt was Komisches im Gras. Da vor dem Tomatenhäuschen auf dem Boden.

Das gehört da nicht hin. Frauchen kommt.

 

Ich geh nicht weiter und gucke auf die Stelle, direkt vor Frauchens Füssen. Jetzt sieht sie was ich meine.

Sie geht ins Haus und holt ein Papier und hebt das Komische an.

Ich komme auch mal vorsichtig gucken und schnüffeln. Da sagt das Frauchen PFUI!

Das heißt ich hatte recht, es ist was, was ich keinesfalls ins Maul nehmen sollte.

 

Sie erzählt dem Herrchen das einer der Kinder, von der Schule nebenan, wohl ein angegessenes Wurstbrot über den Zaun geworfen hat.

Iiiihhh sowas esse ich doch nicht…! Da hab ich wohl alles richtig gemacht und Frauchen knuddelt und lobt mich total dolle…prima!

Garten ist gesichert. Jetzt geh ich schlafen.

 

Macht’s gut…schön das ihr da wart und bis ganz bald! Euer Lucky

*************************************************************************************** 

         

Mittwoch 02.09.2015

 

So ein Lucky Alltag ist fast immer gleich, wenn Frauli und Herrchen „arbeiten“. Das sagen die immer wenn die mich verlassen und alleine lassen. Arbeiten? Was das wohl bedeutet. Arbeiten heißt ich bleibe alleine. Mein Job ist dann wohl auf das Haus aufzupassen. Das mache ich auch wieder heute.

Vorher fährt das Herrchen aber mit mir in den Wald. Dann ist es noch so früh, dass ich die Wildschweine noch riechen kann, die gerade von ihrer Nachtwanderung ins Unterholz zurück sind. Das ist ja sooo aufregend. Wildschweine machen mich total wuschig.

Wenn ich zu wuschig werde wirft das Herrchen aber Käselecker. Die sind fast genauso gut wie Wildschwein und es macht Spaß springenden Käsewürfel hinterzujagen, sie zu fangen und aufzufressen…dann fahren wir zurück.

 

Über Tag schlafe ich ein bisschen, na ja döse so vor mich hin…Dann kommt das  Herrchen und ich bekomme was zu essen. Ich esse 5x am Tag weil mein Magen das nicht anders verträgt. Also sehe ich das Herrchen vormittags, mittags und nachmittags und dann kommt das Frauli auch schon wieder.

Mittags gehe ich mit Herrchen um die Schule rum, da kann ich noch schnell überprüfen wer alles dagewesen ist.

Meine Mädels waren hier, das rieche ich genau, aber auch irgendwelche halbstarken Möchtegern Rüden. Einer ist noch ganz in der Nähe, aber Herrchen sagt Nein. Mist!

 

Abends kommt das Frauli nachhause und sie fährt auch mit mir in den Wald. Als wir angekommen sind hat sie gesagt Maxi und Branden kommen auch…prima. Dann kann ich ja spielen.

Branden ist zurzeit etwas anstrengend. Er ist erst 8 Monate, noch ein BABYYYYY und der hängt immer an meinen Lefzen, urrgh….heute versucht er mit mir fangen zu spielen, nicht mit mir. Ich schlage Haken, der Jungspund kann noch was lernen.

Aber ich werde schnell müde und er lässt sich nicht abschütteln. Frauli merkt mein Dilemma und ruft mich zu sich. Gott sei Dank, wenn der Mensch ruft muss ich wohl das Spiel unterbrechen das ist Gesetz. Branden sollte sich das merken.

Ich bin dankbar und wir machen eine Pause. Dann geht’s auch nach ein paar gemeinsamen Schnüffelspielen wieder zurück.

Nach dem Abendfressi schlafe ich sofort ein. Hat mich ganz schön geschafft der Tag…ja so ist einer der Lucky Tage….bis demnäx mal wieder…

 

Macht’s gut…schön das ihr da wart und bis ganz bald! Euer Lucky

********************************************************************************************************************************



Montag 14.09.2015

 

Hey Leutz, ich hab ne Weile nicht mehr geschrieben, weil ich zuerst Schnupfen und Halsweh hatte und dann hab ich noch einen Spondylose Schub bekommen. Der tut vielleicht mal weh, das kann ich Euch sagen. Die Nerven sind entzündet in der Wirbelsäule und ich kann nicht mehr ins Auto springen oder mich arg bewegen.

Ich hab in der letzten Zeit wohl ein wenig zuviel rumgetobt und dabei hab ich mir auch noch einen fetten blauen Fleck geholt und der tut auch weh…

Ich bin eben keine 3 mehr.

 

Frauchen hat mir wieder Tabletten mitgebracht und die machen dass es mir besser geht und die Entzündung weggeht.

Ich vertrage sie aber wieder nicht so gut und in der Nacht muss ich mich übergeben. Dann wird das Frauchen wach und geht mit mir in den Garten und hält mich. Dann legen wir uns wieder schlafen und sie tröstet mich ganz doll und bleibt bei mir. Is schon toll mein Frauchen, habt ihr auch so eins? Na ja jedenfalls geht es mir heute schon etwas besser und ich kann glaub ich schon wieder rumtoben, aber das Frauli sagt dann immer Nein. Mist!

 Dann schau ich eben ob ich dafür Leckerlies bekomme. Klappt nicht immer,  nur wenn ich extrem lieb gucke und so lache wie Menschen lachen.

Wenn ich meinen Kumpel so angucken und anlachen würde, würd ich was auf die Mütze kriegen, aber ich hab gelernt von Menschen gibt es dann Leckerchen…funktioniert fast immer…!

So Leutz, ich geh mal Mittagsschläfchen machen…

 

Macht’s gut…schön das ihr da wart und bis ganz bald! Euer Lucky

**************************************************************************************************************************

 



Oktober 2015

 

Hallo Leute,

 

ihr seid ja schon wieder da, das ist aber toll. Ich habe lange nicht geschrieben, weil ich auch viel zu tun hatte. Also ich war im Urlaub! Da staunt ihr was.

Ja in Ostfriesland. Das war sehr schön da. Nicht soviele Leute und Hunde, also da wo ich mitdurfte jedenfalls. Die Seeluft hat mir richtig gut getan. Neben unserem Haus wohnte eine Kuh. Die hat mich immer angestarrt wenn ich im Garten war. Da hab ich zurück gestarrt und die mal angebellt. Die war nicht beeindruckt. Das war mir dann langweilig. Auf der anderen Seite wohnten Gänse. Die waren immer so aufgeregt und waren ganz laut. Ich wollte sie gerne hüten, weil es soviele waren, aber ich durfte nicht. Blöd.

 

Ja und nach meinem Urlaub waren wir wieder ganz oft im Training weil ich andere Hunde immer noch doof finde. Mein Frauli will nicht verstehen, dass ich die immer, immer, immer doof finden werde. Wir machen zwar immer tolle Sachen im Training und ich bekomme immer viel Leckerlies und gaanz viel Aufmerksamkeit, aber die anderen Hunde finde ich trotzdem doof. Im Training mache ich dann gerne mit, gibt ja Käse, Keks oder Brathähnchen…hmmm. Wenn wir dann zuhause sind sage ich dem Frauli wie doof ich die anderen Hunde finde, wenn ich einen sehe….hihi…

 

Wenn aber meine Freundin kommt die Ira, Maxi oder Melli, die find ich nicht doof. Mit denen kann man schön spielen. Nur hab ich es mal wieder übertrieben und ich hab wieder Schmerzen im Rücken. Jetzt darf ich grad gar nix mehr. Ist nicht schlimm, ich schlafe lieber. Frauli spielt abends mit mir und wir kuscheln. Das reicht mir momentan…also;

 

Macht’s gut…schön das ihr da wart und bis ganz bald! Euer Lucky

**********************************************************************************************************************************